Popup schliessen

Siedlung & Städtebau

Samstagern, Bebauungskonzept Bruggeten

Ausgangslage

Das Gebiet Bruggeten liegt in der Industriezone von Samstagern. Im Nordwesten grenzt die neue Wohnüberbauung "Drei Eichen" an das Gebiet, das sich einer grossen Nachfrage erfreut. Gegen Osten, Süden und Westen grenzen Gewerbebauten an.

Im Jahr 2011 wurde ein Gestaltungsplan ausgearbeitet und genehmigt. Basierend auf diesem wurde eine Arealentwicklung für die Baufelder A und E erarbeitet. Im Betrachtungsperimeter befinden sich zudem die angrenzenden Freiraumbereiche. Sowohl für die Baubereiche A und E als auch für die Freiraumbereiche gilt eine Wettbewerbspflicht.

Vorgehen

In einem ersten Schritt wurden die Grundlagen und Rahmenbedingungen für den Wettbewerb erarbeitet. Danach wurden ein Bebauungs- und Erschliessungskonzept samt Ermittlung des Investitionsvolumens sowie ein verfeinertes Freiraumkonzept entwickelt.

Eine weitere Aufgabe bestand darin, anhand des Bebauungskonzepts das ungefähre Investitions- und Ertragsvolumen abzuschätzen.

Anschliessend ist ein Wettbewerb vorgesehen mit dem Ziel, eine ortsbaulich und landschaftlich überzeugende Überbauung zu finden.

Resultat

Das Bebauungskonzept dient dem Grundeigentümer als Entscheidungsgrundlage für die angestrebte Entwicklung und als Grundlage für den Wettbewerb, insbesondere für das noch zu definierende Raumprogramm.

Die verschiedenen Hauptausrichtungen der Gebäude ermöglichen ein vielfältiges Angebot an Wohnungen bezüglich Orientierung und Grösse. Die Volumen- und Flächeninvestitionen ergeben Gesamtkosten von rund Fr. 41 Mio. Aufgrund der Mietzinsberechnung bestehen gute Voraussetzungen für eine marktkonforme, wirtschaftliche Lösung.

  • Darstellung am Modell

    Darstellung am Modell