Popup schliessen

Siedlung & Städtebau

Winterthur, Studienauftrag "sue & til"

Ausgangslage

Die Implenia Schweiz AG organisierte als Eigentümerin zweier Liegenschaften («sue & til») in der Zentrumszone 3 in Winterthur Neuhegi einen Studienauftrag für eine Arealüberbauung. Es wurden vier Architekturbüros (zusammen mit jeweils einem Partnerbüro und einem Landschaftsarchitekten) eingeladen. Im Gebiet war mit dem Hybrid Cluster ergänzend zur Bau- und Zonenordnung ein spezifisches Regelwerk zu berücksichtigen.

Zielsetzung

Es ist ein bewilligungsfähiges Projekt mit guter Einbindung in die bestehende Situation zu erstellen unter Berücksichtigung folgender Gesichtspunkte:

  • Lösung für den Langsamverkehr und die Erschliessung
  • Aufteilungsvarianten in drei Investoreneinheiten
  • Möglichkeiten der publikumsorientierten Nutzung im EG
  • Integration Pocketpark
  • SIA-Effizienzpfad Energie

Beurteilung

Die vier Teams reichten Beiträge von hoher Qualität ein und trugen so zu einer fundierten Beurteilung bei.

Das Beurteilungsgremium bestimmt das Team weberbrunner / soppelsa zum Sieger des Studienauftrags und empfiehlt das Projekt (vgl. Visualisierung Titelbild) zur Weiterbearbeitung. Dieses überzeugt mit einer einfachen und trotzdem differenzierten Weiterentwicklung des Hybrid Cluster. Das Projekt schneidet ausserdem bei den gestellten Anforderungen bezüglich der Nachhaltigkeit am besten ab.

  • Grundriss Siegerprojekt
weberbrunner architekten / soppelsa architekten

    Grundriss Siegerprojekt
    weberbrunner architekten / soppelsa architekten