Popup schliessen

Landschaft & Gewässer

Überregionales Freiraumkonzept Glattraum, Fil Bleu

Ausgangslage

Das Glattal ist eine der Regionen mit der höchsten Entwicklungsdynamik in der Schweiz. Der Glatt wurde bisher kaum Aufmerksamkeit betreffend Erholung und Freiraumentwicklung entgegengebracht.

Angelehnt an das 2011 revidierte Gewässerschutzgesetz wurde das Freiraumkonzept "Fil Bleu" erarbeitet. Eine gewisse Planungsunsicherheit ergibt sich durch die noch nicht erfolgte Gewässerraumfestlegung. Es gilt eine Situation zu erzielen, die den Anforderungen des Hochwasserschutzes, des Revitalisierungspotenzials und der gewünschten Erholungsnutzung entspricht.

Konzeptidee

Grundsätzlich gilt es, den Glattraum mittels Fuss- und Veloroute – dem Glattweg – erlebbar zu machen. Um dabei auf die unterschiedlichen Ortssituationen reagieren zu können, werden die beiden Uferseiten jeweils in "Rive Gauche" und "Rive Droite" unterschieden und entsprechend differenzierte Konzeptionierungsgrundsätze aufgezeigt.

Zusätzlich werden drei Intensivierungsgrade unterschieden, wodurch der Glattweg beidseitig, einseitig oder nur bedingt beidseitig mittels Trampelpfad geführt wird. Dadurch kann auf erforderliche Erhöhungen des Gewässerraums reagiert werden.

Resultat

Das Freiraumkonzept hat informierenden und koordinierenden Charakter, ist aber für die Standortgemeinden Zürich, Dübendorf, Opfikon und Wallisellen, die Zürcher Planungsgruppe Glattal und die kantonalen Behörden verbindlich und bildet die Grundlage für nachgelagerte Planungen und Projekte.

Die Festlegung des Gewässerraums für die Glatt erfolgt im Rahmen eines separaten kantonalen Projekts.

  • Massnahmen Lebensräume und Gewässer

    Massnahmen Lebensräume und Gewässer